Blog

ziemlich beste Freunde

könnte man meinen. Aber an diesem Morgen trafen sich beide Senioren zum ersten Mal, auf eine tolle Hunderunde. Rechts Balou (11 Jahre) und links mein Baraka (10). Eine Begegnung vom feinsten Benehmen.

querbeet


Fotos querbeet der letzten Wochen - die untere Galerie umfasst 2 Seiten

Njambu

unser neues Familienmitglied, geboren am 15.03.2018: Zamrock's Be one of a Kind Njambulu. Lang ersehnt und seit 4 Wochen bei uns. Hier auf dem Foto aktuell mit 13 Wochen und meinem 10 jährigen Baraka. Auch seine Begeisterung wächst täglich ;)
Drunter und drüber geht es und sobald mehr Zeit, folgen mehr Text und Fotos. Bis dahin: euch eine gute Zeit :)

Tulpen aus Amsterdam

Letztes Jahr, um diese Zeit, waren wir einige Tage im Tulpenland unterwegs - mit Tarou, Rooney und Cajune.
Baraka schwebte noch Tage danach auf Wolke 7, benahm sich wie ein Jungspund - das war soooo herrlich mit anzusehen. Sehr schöne Erinnerungen, an eine kleine wunderbare Reise (auf der wir viele Kreise drehten und einige Male fein geblitzt wurden :D ):

Februar

und ein bisschen März - zwischen viel Sonne und etwas Schnee, bis Ostern hinein :)

Umgani 06.05.06 – 11.12.17


Nach kurzer schwerer Erkrankung hat unser Umgani im Dezember den Kampf verloren und sich auf seine große Reise begeben. Wir sind noch immer in stiller Trauer. Inzwischen sind über acht Wochen vergangen, lieber Umgani und es vergeht kein Tag ohne dich!
die obere Galerie umfasst 4 Seiten, Fotos sind unsortiert und ohne Worte. Sie zeigen Umgani unverstellt, wie er war. Er war weder ein Poser, noch ein Hund der vielen Worte. Ein Unikat. Eigenwillig in seiner Art und kein Hund, der um jeden Preis gefallen wollte, quasi unbestechlich und doch stets für jedes Leckerchen zu haben ;)
Am 06.Mai 2013 schrieb ich zu seinem Geburtstag einmal diese Zeilen (kurzer Auszug): "...wenn du auf mich zugelaufen kommst, lieber Umgani, muss ich stets lachen! weil dieser Anblick fast die Eleganz eines Nilpferdes hat :D (das war voll liebevoll gemeint). Du kannst glotzen wie ich noch nie einen Hund habe glotzen sehen. Wenn Baraka längst entspannt auf seinem Platz liegt, sitzt du noch immer da und bettelst um mein Essen, ohne jegliche Ermüdungserscheinungen. ... Irgendwie hast du bis heute nicht geschnallt, dass Baraka draußen Eichhörnchen hinterher sprintet und nicht einer heißen Hündin... Auch kommst du nicht dahinter, dass deine Rinderohren-Reste sich nicht in Luft auflösen, sondern Baraka sie dir stibitzt wenn du trinken gehst...."

Dezember

Zeichen der Zeit.

November

.

world dog show Leipzig - Schnappschüsse am Rande des Geschehens:

Herbstzeit

Baraka mit 9.5 Jahren

Dieses Album wird sich in den nächsten Herbst-Wochen nach und nach füllen, mit Baraka und anderen Shooting-Teilnehmern, querbeet - ich hoffe auf viele sonnenreiche Tage :)

Link zu unserer Fotoausbeute 2016: Herbst

RR-Treffen im Edertal

und wir waren erneut dabei, fotografieren für den guten Zweck, die liebe Mascha und ich. Nun wurden zwar einige Shootings regnerisch untermalt, einige fielen sogar sprichwörtlich ins Wasser...
unserem Spaß an all dem tat dies allerdings keinen Abbruch. Im Gegenteil.
Mein Herz ist wieder voll von vielen tollen, ausgesprochen freundlichen Begegnungen. Besonderer Dank gilt vor allem den unermüdlichen Organisatoren, Franziska und Heiko (nebst Helfern), für dieses einzigartige Event.
Besonders zugetan war ich auch dieses Mal den älteren Hunden. Die Fotos unten zeigen Ayo (12).
Es war so ziemlich das erste professionelle Shooting in seinem Leben und obwohl es ihm nicht sonderlich zusagte, tat er uns dann doch den Gefallen und wirkte mitunter sehr motiviert mit :D
Ein ganz toller Hundemann, ich mag so weise und weiße Seelen sehr. Auch wenn Fotos dieser Art oft melancholisch wirken (im Angesicht der Endlichkeit), so sind sie doch immer wieder ein Hinweis,
uns auf das Wesentliche zu besinnen.

.

Bitte beachten: die unteren Foto-Galerien umfassen je 2 Seiten (Fotos von Mascha sind bei Facebook, Mascha Engel Knipserei zu finden):

Hunderunden

sind oft ein Abenteuer, immer wieder. So trafen wir die Tage unter anderem in der Heide einen ganz jungen Fuchs, am Geschirr. Unsere Hunde haben sehr gelassen auf ihn reagiert :D
Über einen ganzen Tag hatten wir Herrn Fitz (4,5 Monate) und sein Rudel zu Besuch. Der kleine Mann zeigte sich von seiner besten Seite. Selbst Baraka war wohl stark beeindruckt von seinem Benehmen (wirklich sehr außergewöhnlich für einen so jungen RR) und fühlte sich nur einmal berufen, ihn zu tadeln.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Wiedersehen!

August

Ein Monat voll mit Emotionen, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Wie überhaupt auch schon das ganze Jahr über...

vor zwei Wochen sah ich ein Bild von Gustav (7), wie er vor 2 Jahren aussah (siehe Album ) und war sehr betroffen, so erbärmlich war sein innerer und äußerer Zustand. Im gleichen Atemzug dachte ich mir (da aus dem Text hervorging dass er in diesem akuten Zustand von einer Pflegefamilie übernommen wurde): boah wow, wie groß muss das Herz dieser Familie sein (sich dem bedingungslos zu stellen)! Ich schrieb direkt Verena Oblisz (Verein RR-Hilfe.de) an, dass ich Gustav 'ehrenamtlich' fotografieren würde - dies möge sie doch bitte seinen Menschen übermitteln und zack, so kam ich in Kontakt mit seinem Dauer-Pflegefrauchen. Isabel schilderte Gustavs (damaligen) Zustand mit all seinen unschönen Facetten...
das war sehr bitter zu hören und was ich am schönsten bei all den Erzählungen empfand: er durfte direkt mit ins Bett (obwohl er aufgrund seiner Erkrankungen obendrein auch sehr unschön roch - aber es wurde dann halt täglich die Bettwäsche gewechselt). Nein. Das ist nicht selbstverständlich und solche Menschen sind auch nicht an jeder Straßenecke zu finden... für mich die stillen Helden unserer lautstarken Zeit!

Gustav ist schwer erkrankt, er leidet unter multiplen Umweltallergien (mehr darüber ist unter Rhodesien-Ridgeback-Hilfe.de nachzulesen) und schon alleine seine monatlichen Fixkosten betragen 350 Euro.
Diese und weitere regelmäßige OP-Kosten werden vom Verein getragen.
Ob sich so ein Aufwand für nur einen Hund lohnt? (höre ich nicht selten Menschen fragen) Ja unbedingt! jedes Leben ist es wert, gerettet zu werden. Wenn es denn in unserer Macht steht.
Das Leben Gustavs z.B. ist nun auch eine Bereicherung für zahlreiche Kinder die unfasslich tolle Bindungen zu ihm, als Therapiehund, aufbauen. Kinder mit unterschiedlichsten 'Störungsbildern'. Würde man deren Eltern fragen, würde sicherlich jeder einzelne sagen, dass so ein Gustav unbezahlbar ist.
Ich glaube, dass sich Gutes einfach immer irgendwie um ein Vielfaches potenziert.

Eigentlich wollte ich viel mehr erzählen - aber ich merke, dass der Platz hier nicht reicht und ich diesen Text eh schon mehrfach gekürzt habe. Was mir noch ganz wichtig ist: Mir ist klar, wir können nicht alle einem Pflege- bzw. Nothund ein Zuhause geben. Aber jenen, denen es möglich ist: habt Mut. Mit Liebe und kompetenter Unterstützung eines Vereins ist fast alles möglich. Für Dauerpflegehunde, wie z.B. Gustav, kann man übrigens Patenschaften übernehmen. Es gibt viele Wege zu helfen, ob Hunden oder anderen Wesen. Der beste Weg ist es, es einfach zu tun
Das untere Album zeigt einige Bilder von einem Sammelshooting Anfang August in Krefeld
Bedeutete für alle Beteiligten: morgens um 3 Uhr aufstehen :D
Hunde trotz ihrer Gleichheit in ihren Unterschiedlichkeiten zu erleben, ist mir immer wieder eine ganz besondere Freude!

Liebe

das Leben und genieße jeden Augenblick. Wir bemühen uns, jeden Tag aufs Neue.

Juli

Die letzten Wochen waren reichlich kühl und verregnet, wir hoffen noch auf ein bisschen Sommmer.
Aber fotografieren geht ja irgendwie immer und überall :D
Es sind mal wieder viel zu viele Fotos entstanden - hier einige Lieblingsmomente mit lieben Menschen und tollen (shootingunerfahrenen) Hunden. Das Album umfasst 2 Seiten.